Allgemein

L’Oréal False Lash Schmetterling im Vergleich

L'Oréal False Lash SchmetterlingWelche Frau möchte nicht gerne „entfaltete Wimpern wie die Flügel eines Schmetterlings“ haben? Die L’Oréal False Lash Schmetterling wirbt genau mit diesem Versprechen. Wir haben die Mascara daher einem Test unterzogen, denn wir wollten wissen, ob die Wimperntusche wirklich Wimpern wie Schmetterlingsflügel zaubern kann.

Handhabung und Komfort
Das Design ist wirklich schick und wirkt auf den ersten Blick sehr hochwertig. Außerdem liegt die Mascara gut in der Hand. Das Gummi-Bürstchen ist allerdings sehr merkwürdig geformt und wirkt fast ein bisschen schief – wir haben schnell gemerkt, dass die einem Schmetterlingsflügel nachempfundene Form schnell zu Problemen beim Auftrag führt. Es war besonders schwer, die Wimpern im Augeninnenwinkel zu tuschen. Mit ein bisschen Übung ist es uns dann aber gelungen, auch die kürzeren Wimpern zu erwischen, ohne überall schwarze Flecken zu hinterlassen. Das erste Ergebnis ist sehr schön – die Wimpern sind deutlich definiert und klar getrennt.

Deckkraft
Die Mascara wirbt mit speziellen „Cocoon“-Fasern, die sich um die Wimpern legen und diese verlängern sollen. Bei unserem Test ist uns auch aufgefallen, dass unsere Wimpern nach dem Tuschen ein bisschen länger wirkten. Die Deckkraft war insgesamt leider nur durchschnittlich, wir mussten zwei Schichten auftragen, damit wirklich alle Wimpern tiefschwarz waren. Allerdings muss man bei der zweiten Schicht aufpassen, dass die Wimpern nicht verkleben. Um „Fliegenbeine“ zu verhindern, empfehlen wir die Wimpern nach dem Auftragen der zweiten Schicht mit einem sauberen Bürstchen noch einmal „durchzukämmen“.

Ergiebigkeit
Wir konnten auf den ersten Blick erkennen, dass sich relativ viel Produkt auf dem kleinen Bürstchen befand. Das liegt vermutlich an den verlängernden Fasern, die sich in der schwarzen Masse befinden und deren Volumen vergrößern. Da wir beim Test zwei Schichten auftragen mussten und beide Male recht viel Produkt aus der Verpackung geholt haben, wird die Wimperntusche nicht sehr lange halten, bis sie leer ist. Wenn man sie täglich nutzt, hält sie wohl etwa 4 Monate.

Verträglichkeit
Bei unserem Test konnten wir keine Probleme beobachten. Auch die Inhaltsstoffe der L’Oréal False Lash Schmetterling sind in Ordnung. Leider befindet sich der Aufdruck mit den Inhaltstoffen unter dem Aufkleber mit dem Strichcode – wir konnten also nicht bereits im Laden schauen, welche Stoffe enthalten sind. Für Allergiker könnte das ein Problem darstellen.

Haltbarkeit
An der Haltbarkeit ist allerdings nichts auszusetzen. Als wir einmal über das Auge gewischt haben, hat die L’Oréal False Lash Schmetterling Mascara ihren Platz nicht verlassen. Auch über den Tag hinweg bröckelte die Mascara nicht von Augen. Wenn wir sie abends nicht abgeschminkt hätten, wäre sie heute noch auf unseren Wimpern – das vermuten wir zumindest.

Abschminken
Durch die tolle Haltbarkeit lässt sich die Wimperntusche allerdings auch nicht von normalem Make-up-Entferner beeindrucken. Wir mussten die Mascara, die ja eigentlich nicht einmal wasserfest ist, mit ölhaltigem Entferner für wasserfeste Schminke förmlich abrubbeln. Dabei sind uns leider auch ein paar Wimpern ausgefallen. Schade! Wer empfindliche Wimpern hat, sollte beim Abschminken sehr, sehr vorsichtig vorgehen.

Vorteile:
+ deutlich verlängerte und definierte Wimpern
+ edles, hochwertiges Design
+ extrem gute Haltbarkeit

Nachteile:
– Ungünstig geformtes Bürstchen
– lässt sich nur sehr schwer abschminken
– nicht sonderlich ergiebig

Fazit
Nach dem Test waren unsere Wimpern deutlich voneinander getrennt und leicht verlängert. Mit künstlichen Wimpern konnten sie allerdings nicht mithalten. Der „False Lash“-Effekt fehlt leider. Trotzdem können wir diese Mascara vorbehaltlos empfehlen – nur Wimpern wie Schmetterlingsflügel sollte man nicht erwarten. Was man jedoch erwarten kann sind schöne Wimpern, die klar definiert und getrennt sind, sowie leichtes Volumen und längere Wimpern. Hier zeigt die L’Oréal False Lash Schmetterling deutlich ihre Stärken. Wir empfehlen zwei Schichten für einen dramatischen, tiefschwarzen Effekt. Beim Abschminken sollte man dann zu einem kraftvollen Entferner greifen.


Similar Posts